WorldTravelStories

Bulgarien

Im Land der unberührten Natur.

добър ден от българия

(dobŭr den ot bŭlgariya – “Guten Tag aus Bulgarien”)

Am Weg nach Sofia, der Hauptstadt von Bulgarien, legten wir noch einen Wandertag im Rila Gebirge ein – zu den sieben Rila Seen. Sie erstrecken sich auf einer Höhe von bis zu 2554m, dass diese ein Highlight sind erkennt man um 8:00 Uhr morgens beim Lift, der den Aufstieg um die Hälfte erleichtert, schon. Kaja stellt sich über eine Stunde an, mir ist die Warterei zu wieder und nehme den ganzen Weg zu Fuß auf mich. Nach über 1100hm, 10km, und 4h Aufstieg (mit einem 10kg+ Rucksack), habe ich mir die Jause mit toller Aussicht auf die Seen wohl verdient. Bei Sonnenschein und angenehmer Temperatur lässt sich der Tag am Berg gut aushalten. Zurück auf der Bergstation des Liftes versorgt uns eine Hütte mit den nötigen Elektrolytgetränken und weiterer Stärkung. Ein toller Tag! 🙂

In Sofia sowie Plovdiv verbringen wir weitere drei Tage mit Sightseeing, Erledigungen und Shopping. Die Städte sind sauber, schön und es ist unerwartet wenig los. Chillig. 

Im Nachhinein haben wir erfahren, dass in Sofia, zwei Tage später, Massenproteste gegen die aktuelle Regierung stattfanden. Dutzende Verletzte und einige Festnahmen. Da hatten wir ein gutes Timing 😉 

Auch Lostplaces und spannende Denkmäler haben wir unterwegs wieder einige gefunden 🙂

Bei der Fahrt quer durchs Landesinnere, bis ans Schwarze Meer, haben wir auch immer wieder spannende Dinge entdeckt und erlebt. Natürlich haben wir auch den bekannten Goldstrand und Sonnenstrand gefunden, aber anstatt der vielen Touristen und Party-Halli-Galli haben wir es lieber ruhig, und somit einen tollen Stand unter den Einheimischen gefunden. Inklusive Festfahren im Sand – bisschen Spaß muss sein 🙂

 

Per Spaß habe ich mir im Vorhinein einmal die kyrillischen Buchstaben angesehen, hier konnte ich meine Kenntnisse gleich noch weiter vertiefen. Das war auf jeden Fall sinnvoll, auch wenn ich die Sprache nicht kann, konnte ich hier einige Wege deuten. 

Nach dem ganzen Sightseeing musste auch ein ausgiebiger Pausetag wieder sein 🙂

Zahlen:  +11 Tage  // +1352 km