WorldTravelStories

Planänderung

Wurden eure Urlaubspläne durch die Corona Pandemie auch beeinflusst?

Ursprünglich sollte meine Reise ja ganz im Norden starten. Von Rügen oder Rostock aus hätte es genug Fähren nach Schweden gegeben, in Schweden gibt es auch keine Einschränkungen und keinen Maskenball. Nach Norwegen hätte ich mit meinem Gesundheitszeugnis auch einreisen dürfen, aber wie es später mit Russland weitergeht ist ungewiss. Nun habe ich aus Corona-Reise-Strategischen Gründen beschlossen, den Norden wegzulassen um direkt in den Süden zu fahren. Mit dieser Taktik sollte ich zuerst einmal einfach in einige Urlaubsländer, die unbedingt den Tourismus brauchen, einreisen können. Danach erhoffe ich mir, dass die zweite Welle im Süden geringer ausfällt. Außerdem, sollte ich im Süden in einem Land Corona bedingt eingesperrt sein, dann ist das auch leichter auszuhalten im Winter. 

Skandinavien wird aber definitiv irgendwann nachgeholt! Wer ist dabei? 

Nun habe ich von der Nordsee in die Adria gewechselt. 

 

Die Einreise nach Österreich war kein Problem, da genau an dem Tag auch bekanntgegeben wurde, dass die Kontrollen aufgehoben werden. Und genauso kam es, keine Kontrollen. Nach einem kurzen Abstecher zu Hause, habe ich meinen Bruder abgeholt um nach Kroatien weiterzufahren. (Warum dieser nun dabei ist erfährt Ihr im nächsten Logbucheintrag). 

Die Einreise nach Slowenien war ganz normal: Pass schon bereitgehalten um anschließend durchgewunken zu werden. Bei der Kroatischen Grenze haben Sie den Pass kurz genommen um Ihn zu Scannen. Es waren 3 Autos vor uns. Das Corona-Einreise-Formular für Kroatien, dass ich zu Hause relativ herzlos ausgefüllt habe, wurde nach zweimaligem hinreichen jeweils mit einer Handbewegung, die ich als “Den Blödsinn kannst Du dir selber entsorgen!” interpretiert habe, abgewiesen. Fazit: So schnell habe ich noch nie diese beiden Grenzen passiert. 

Ab Zagreb war die Autobahn gespenstisch leer. Alle 15 Minuten hat man Mal einen LKW überholt, das eine oder andere Mal wurde man selber überholt. Wenn Sylvie nicht ab 100km/h richtig viel schlucken würde, hätte ich auch mal richtig fett auf die Tube gedrückt. Da ich diese Strecke schon oft gefahren bin und weiß wieviel Verkehr da oft ist, war diese Anreise nach Kroatien so genial, dass ich am liebsten gleich nochmal gefahren wäre.

 

Zahlen:  +4 Tage  // +2 Länder  // +1715km