WorldTravelStories

Roadtrip Andalusien Winter 2018

Um dem Alltag wieder einmal zu entkommen, startete ich Ende Dezember 2018 ein kleines dreiwöchiges Abenteuer in den Süden: SPANIEN. 🙂 Mit dabei war Maren, eine sehr angenehme und tierliebende Reisepartnerin. 🙂

Maren hatte die Stadt Granada im letzten Jahr bereits aufgesucht um Charcas (Ihr Hund) Vorgeschichte nach zu verfolgen, etwas im Tierheim auszuhelfen und natürlich um das schöne Granada kennen zu lernen. Es ergaben sich viele schöne Freundschaften und eins war klar – da musste Sie nochmal hin, und somit hat Sie mich nach Andalusien begleitet.
Wir hatten also ein großes Fahrzeug und wollten damit nach Spanien in Charcas Heimat. Warum dann nicht Spenden für das Tierheim sammeln und den Bus damit vollpacken? 

Nach knappen 3000km Anreise von Österreich via Deutschland nach Andalusien – mautfrei wohlgemerkt, sprich über 35 Stunden im Fahrzeug, erreichten wir Granada. Dort wurden wir herzlich von Marens Freunden begrüßt. Mit großer Freude konnten wir die Spenden an die Mitarbeiterinnen des Tierheims übergeben. Viele der Helferinnen konnten sich noch an Charca erinnern und sie war tief in ihrem Herzen geblieben. 
Mit erleichtertem Fahrzeug führten wir unsere Reise fort. Wir fuhren Richtung Meer und zogen weiter an der Küste über Almería – Motril – Málaga – Ronda bis nach Cadiz. Im Winter Andalusien zu besuchen können wir absolut empfehlen. Zum Baden ist das Meer doch etwas frisch und auch nachts empfielt sich ein guter Schlafsack oder eine Standheizung aber über Tag kamen wir jedes Mal an die 15-20°C und Sonne. Auch der Besuch von touristischeren Orten war recht entspannt.
Wir bekamen einige Insidertipps, die beim Erkunden von Andalusien wirklich Gold wert waren, so viele schöne Plätze die wir sonst nicht gefunden hätten, aber auch viele Zufallsfunde. Doch seht selbst…