WorldTravelStories

Weltreisegedanken

Während meiner Genesungszeit hatte ich viel Zeit zum nachdenken und fragte mich, was ich denn dann in der Freizeit mache, wenn ich diese nicht mehr 100%ig dem Motocross widme.

REISEN. Kurz und bündig. Ein cooler Nebeneffekt vom Motocross fahren, waren eben immer unsere kurzen Roadtrips rund um Österreich, da die Strecken bei uns sehr rar sind. Fast jedes Wochenende wieder einen neuen Ort kennengelernt, neue Leute, neue Landschaften entdeckt. Ich liebe das Neue!

OK gut soweit, aber ich kann nicht jedes Wochenende wo anders hinfliegen… 

SEGELN! Und weil ich gerne mal etwas extrem werde: Weltumsegelung? Als Skipper einmal um den Globus, in 4 Jahren. Beruf und Hobby in einem? Mit einem 15m langen Katamaran. Ich habe dieses Projekt einmal komplett durchgeplant. Finanziell leider sehr schwer umzusetzen und ein sehr hohes Risiko.

Ach… was jetzt?

(Falls das hier der richtige Sponsor für ein Boot liest – nach einem Abenteuer folgt das nächste 😉  )

Dann fiel mir ein Buch in die Hände:  

Er kündigt seinen Job und fährt auf unbestimmte Zeit mit seinem Motorrad einfach mal nach Australien. Tolles Buch!
Das mach ich auch! Mit dem Motorrad? hmm. Nein. Keine Lust mehr. Die blendende Idee: mit dem Bus den ich bisher als Renntransporter hatte. “Da habe ich sogar etwas Luxus und muss nicht im Zelt schlafen.” In meinen Kopf gehen schon wieder die Zahnräder durch – die erste Planung steht. 😉 

Zuerst waren alles nur Hirngespinste, aber desto intensiver die Planung wurde desto ernster wurde es auch. 🙂